Aufgabe des Preisrichters/Zuchtrichters

 

Der Preis oder Zuchtrichter hat die Aufgabe die Tiere der jeweiligen Sparte zu Bewerten.

Für jede Sparte und Rasse gibt es einen Standard der vorgibt , wie das Tier im Idealfall aussehen soll.

Dieser Standard sind die Richtlinien bei der Bewertung, und darin ist jeder Punkt genau definiert, z.B:  Kopf, Augen, Rücken, Stand, Blaswerk, Gefieder usw.

Den Standart bestimmt das jeweiligen Erzüchterland einer Rasse,  z.B. , der Wiener Tümmler ist eine österreichische Rasse ,damit gibt Österreich den Standard vor.

Der Preisrichter kommt ,auf Grund jedes enzelnen Punktes dieses Standards ,bei der Bewertung zu seiner Note.

Jeder Preisrichter hat eine dreijährige Ausbildung die in einer Prüfung endet und ihn nach der Angelobung zum Bewerten berechtigt.

Der Preisrichter soll nach bestem Wissen und Gewissen seine Bewertung vornehmen und damit den Züchter auf Mängel oder Vorzüge seiner Tiere aufmerksam machen. Das dient der Verbesserung der Rasse und auch um z.B. Veränderungen am Skelett, der Feder oder anderem nicht „normalem“ Verhalten auf den Grund zu gehen , um mit diesen Tieren nicht weiter zu Züchten und damit diese negativen und vielleicht auch schmerzhaften Veränderungen zu festigen.

 Der Preisrichter ist damit auch für den Tierschutz verantwortlich.

Kommentare sind geschlossen.